Warum soll die Vernichtung indischer Frauen als Völkermord (Genozid) gewertet werden?

abro genocide poster

Poster von Abro. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Poster wurde im Smithsonian in Washington D.C. ausgestellt.

von Rita Banerji

Aus dem englischen Original übersetzt von Andrea Wlazik

Auf einen meiner Beiträge auf meiner flickr-Seite zum Thema Genozid (Völkermord) an indischen Frauen, schrieb mir jemand,  das Wort „Genozid“ sei hier nicht stimmig, ich würde das Wort durch die Benutzung in diesem Zusammenhang nur entwerten.

Ich bat ihn um eine Erklärung. Er führte aus: „Die Situation passt nicht zur offiziellen Definition des Genozid wie sie in der UN-Konvention zur Verhütung und Verfolgung des Völkermords von 1948 deklariert wird.

Die  U.N. definiert „Genozid“ wie folgt:

(a) Mitglieder der Gruppe werden getötet;

(b) Mitgliedern der Gruppe wird schwerer körperlicher oder seelischer Schaden zugefügt;

(c) die Gruppe wird vorsätzlich unter Lebensbedingungen gestellt, die ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise nach sich zieht;

(d) es werden Maßnahmen ergriffen, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen;

Ich widersprach:  „Basierend auf dieser ganz offiziellen Definition ist es tatsächlich ein Völkermord. Frauen in Indien werden in jedem Lebensstadium vor und nach der Geburt getötet, nur weil sie weiblich sind. Das passiert Jungen und Männern nicht! Dies ist eine gezielte Massenvernichtung einer spezifischen Gruppe.

Mehr als 50 Millionen Frauen sind innerhalb der letzten drei Generationen in Indien getötet worden. Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: