Kinderschänder aus dem Ausland erhalten Sorgerecht für indische Mädchen

Aus dem englischen Original übersetzt von Sönke Rickertsen

surrogates indiaDie Besorgnis über Indiens Gesetz zur Leihmutterschaft, einem der weltweit am wenigsten regulierten, wächst. Es ermöglicht die wirtschaftliche Ausbeutung armer Frauen durch ihre eigenen Familien zur Erzielung von Einnahmen durch wiederholte erzwungene Schwangerschaften für ausländische „Kunden“. Es zeichnet sich ab, dass sich in Ermangelung einer vernünftigen Regulierung dieser Missbrauch auch auf andere Bereiche ausdehnt.

Durch eine Vereinbarung mit einer Leihmutter in Indien erhielt kürzlich ein wegen serieller Vergewaltigungen kleiner Mädchen verurteilter Sexualstraftäter aus Israel das Sorgerecht  für ein 4-jähriges indisches Mädchen. Der Israel National Council for the Child (israelischer Nationalrat für Kinder) erhielt anonyme Hinweise zu diesem Mann. Die Sozialfürsorge stellte ihn unter Beobachtung und ordnete eine psychiatrische Therapie an. Das Kind wurde jedoch nicht der Obhut dieses Mannes entzogen.

Einem Bericht zufolge müssen sich zukünftige Adoptiveltern in Israel gründlichen Überprüfungen ihres Hintergrunds unterziehen. Für Menschen, die Kinder von Leihmüttern aus dem Ausland adoptieren, gilt dies allerdings nicht.

Diese Geschichte wiederholt sich bei indischen, ins Ausland adoptierten Kindern. Indien hat eines der strengsten Gesetze für Adoptionen ins Ausland, obwohl Millionen Mädchen in indischen Kinderheimen ein Zuhause und liebevolle Eltern brauchen. Einer der angegebenen Gründe für Indiens strenge Adoptionsgesetze ins Ausland ist, dass die Regierung sicher stellen will, dass diese Kinder nicht in falsche Hände geraten!

child abuse

„Ich wurde verkauft, ich wurde benutzt und jetzt werde ich weggeworfen.“

Die aus Indien adoptierte Jennifer Haynes wurde 2008 aus den USA nach Indien abgeschoben. Ein amerikanisches Ehepaar hatte Jennifer als 8-jährige aus Indien adoptiert. Sie zog nach Amerika, wo ihr Stiefvater, Edward Hancox, sie sexuell missbrauchte. Anschließend wurde sie von einer Pflegefamilie zur anderen gereicht, ganze 50 Pflegestellen hatte sie am Ende durchlaufen.

2008 wurde Jennifer als 32-jährige wegen Drogenbesitzes angeklagt. Dabei wurde festgestellt, das sie keinerlei legalen Status in den USA hatte, also wurde sie nach Indien deportiert. Es gibt viele Fälle wie den von Jennifer.

Die indische Regierung muss die Verantwortung für ihre Verfahrensweise bei Adoptionen und Leihmutterschaften übernehmen!


ZUM ÜBERSETZER
Sönke Rickertsen ist freischaffender Schriftsteller, Sänger, Musiker und Künstler. Er lebt in Melbourne, Australien und kann über Facebook kontaktiert werden.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: